la la-book

Vacant flats in the city of Salzburg 2015

Inner Development la la-building orange
Summary

The Salzburg Institute for Regional Planning and Housing SIR carried out a vacancy survey in 2015, whereby not only the magnitude of the vacancy but also the reasons why these apartments are vacant were surveyed. Based on this, the study presents rough potentials for a possible mobilisation of this building stock and proposes concrete measures for this.

Description

The city of Salzburg has a significant need for housing. At the same time, the building land resources for residential construction are very limited.  For this reason, the Salzburg Institute for Regional Planning and Housing SIR conducted a vacancy survey in 2015. The aim of this survey was to identify the magnitude of vacancies and the reasons why these apartments are vacant.

The project involved wide-ranging research on the topic to sift through and examine material from statistics and other studies on the subject, as well as interviews with various stakeholders. In order to survey the vacancy rate in the city of Salzburg, various data were compiled, analysed and interpreted and presented on a 250m raster in map form: electricity consumption data, residence registration data and housing data. The various data were also interpreted in expert workshops.

The study offers different approaches to identify vacancies. The most promising is the evaluation of electricity consumption data. Residential electricity meters with an annual consumption of less than 200 kWh are counted as unused apartments: In the city of Salzburg there are 4,611 electricity meters with an annual consumption of less than 200 kWh.

Result of the vacancy survey: In 2014 there were approx. 4,800 unused flats in the city of Salzburg, of which approx. 3,500 flats could potentially be mobilised to cover the housing demand. This study also includes proposals for measures to mobilise these vacancies. 

Original language

In der Stadt Salzburg herrscht ein großer Wohnungsbedarf. Gleichzeitig sind die Baulandressourcen für den Wohnbau nur sehr beschränkt vorhanden.  Aus diesem Grund hat das Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen SIR im Jahr 2015 eine Leerstandserhebung durchgeführt. Ziel dieser Erhebung war es, die Größenordnung des Leerstandes und die Gründe, warum diese Wohnungen leer stehen, zu erheben.

Im Rahmen des Projektes wurde eine umfangreiche Recherche zum Thema, um Material aus der Statistik und anderen Studien zu diesem Thema zu sichten und zu prüfen, sowie Interviews mit verschiedenen Stakeholdern durchgeführt. Zur Erhebung des Leerstandes in der Stadt Salzburg wurden verschiedene Daten zusammengeführt, analysiert und interpretiert sowie auf einem 250 m-Raster in Kartenform dargestellt: Stromverbrauchsdaten, Wohnsitzmeldedaten und Wohnungsdaten. Die verschiedenen Daten wurden zudem in Expertenworkshops interpretiert.

Die Studie bietet verschiedene Ansätze zur Ermittlung von Leerstand. Am vielversprechendsten ist die Auswertung der Stromverbrauchsdaten. Wohnungsstromzähler mit einem jährlichen Verbrauch von unter 200 kWh werden als nicht genutzte Wohnungen gezählt: In der Stadt Salzburg sind es 4.611 Stromzähler mit einem Stromverbrauch unter 200 kWh.

Ergebnis der Leerstandserhebung:  Im Jahr 2014 gab es in der Stadt Salzburg ca. 4.800 ungenutzte Wohnungen, von denen ca. 3.500 Wohnungen für die Deckung des Wohnbedarfes potentiell mobilisiert werden könnten. Diese Studie beinhaltet auch Maßnahmenvorschläge zur Mobilisierung dieser Leerstände.

Click here for translation

English German Italian Slovenian
Practice Info