Wassermanagement

In den letzten 120 Jahren sind die Temperaturen im Alpenraum um fast zwei Grad Celsius gestiegen - etwa doppelt so stark wie im globalen Durchschnitt. Dieser Temperaturanstieg hat Folgen für die alpinen Ökosysteme und die Böden. Vor allem im Wasserhaushalt des Bodens werden Veränderungen zunehmend sichtbar. Vielerorts sinkt der Grundwasserspiegel und Dürreperioden werden häufiger und stärker. Auch die Wetterereignisse werden unberechenbarer und extremer. Neben Trockenperioden treten immer häufiger kurzzeitige Starkregenereignisse oder Sturmereignisse auf. Die Landwirtschaft im Alpenraum steht schon jetzt vor großen Herausforderungen, vor allem in der nahen und mittleren Zukunft. Die Landwirte haben bereits begonnen, sich mit einer Vielzahl von Maßnahmen an die neuen Klimabedingungen anzupassen.

Im Bereich des Bodenwasserhaushaltes können unter anderem neue Klimadaten oder Klimaprognosen wertvolle Erkenntnisse für zukünftige Anpassungen der Landnutzung liefern. So liefern beispielsweise klimabezogene Szenarien zur Verbreitung von Trockengebieten hilfreiche Informationen über das Ausmaß und die Stärke der Dürrebeobachtung im Alpenraum.

Das Projekt "Impuls4Action" legt besonderen Wert auf den Austausch von Informationen und Erfahrungen. Im Rahmen von zahlreichen Workshops mit Stakeholdern werden nicht nur wissenschaftliche Informationen ausgetauscht, sondern auch konkrete Maßnahmen und Best-Practice-Beispiele diskutiert. Neben vielen anderen Beispielen wurden in einem Workshop Erfahrungen über konkrete Managementtechniken in der Grünlandbewirtschaftung als eine Form der Anpassung an den veränderten Wasserhaushalt im Boden ausgetauscht.

Die Impuls4Action Toolbox soll Akteuren in diesem Bereich geeignete Beispiele, Projekte, Methoden und Experten zur Verfügung stellen, um den Austausch von Know-how zu fördern und Best Practices im Wassermanagement für alpine Böden anzuregen.

Ecosystem services of rural territories.

The ecosystem services of rural territories. Evaluation of the quality of non-urbanized territories as a measure of municipal ecosystem services. Authors: Giulio Senes, Gianpaolo Cirone - University of Milan.
la la-book

DriDanube – Drought Risk in the Danube Region

The project aimed at increasing the resilience of the society to the occurrence of drought in the Danube region, by developing a multifaceted tool for drought monitoring based on latest technology, and by
la la-pencil

European Drought Observatory

European Drought Observatory (EDO) is an online tool for European early warning, monitoring and forecasting of drought and its impacts, based on satellite data, hydro-meteorological modelling and in-situ observa
la la-check

National Reporting Network

National reporting network (NRN) acts as a way of drought impact assessment carried out through regular observations, which helps to deliver early awareness of drought damage in place.
la la-thumbs-up

CLAIMES - CLimate response of AlpIne lakes

The main objective of this three-year project (July 1, 2019 - June 30, 2022) is to find out how current climate change affects the function of alpine lakes and thereby influences the provision of ES.
la la-pencil